Rechtsberatung für Bedürftige

Studentische Rechtsberatung

Informationen für Ratsuchende:

Wo findet die Beratung statt?

Sie finden uns in den Räumen der Diakonie Osnabrück (Lohstraße 11, 49074 Osnabrück).

Wann ist die Beratung?

Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 14 bis 16 Uhr.

Entstehen für Sie Kosten oder Verpflichtungen?

Nein. Die Rechtsberatung ist komplett kostenfrei. Es entstehen auch keinerlei Verpflichtungen.

Was sind die häufigsten Probleme, bei denen sich Rat geholt wird?

In vielen Fällen bestehen Probleme mit Ämtern, insbesondere der ARGE oder Jobcentern, aber auch mit anderen Behörden. Darüber hinaus spielen Mietstreitigkeiten, Probleme mit dem Arbeitgeber oder allgemeine Rechtsprobleme eine Rolle. Die häufigsten Rechtsgebiete sind somit das Sozial- und Arbeitsrecht, allgemeines Zivilrecht (Schwerpunkt Mietrecht) und das Verwaltungsrecht.

Gibt es Beschränkungen hinsichtlich meines Themas?

Nein, wir beraten Sie umfassend und zu allen Fragen. - Nur in strafrechtlichen Angelegenheiten findet eine Beratung nicht statt! In besonderen Fällen werden wir Sie aber zügig an spezialisierte Stellen weiterleiten.

Wird vertraulich mit meiner Angelegenheit umgegangen?

Die Vertraulichkeit ist gesichert. Die beratenden Studierenden unterliegen denselben Anforderungen an die Verschwiegenheit wie die Rechtsanwälte. Alle Studierenden haben vorab eine Verschwiegenheitserklärung zu unterzeichnen.

Wissen die Studierenden was sie tun, kann ich mich auf die Beratung verlassen?

Die Beratung wird von engagierten Studierenden höherer Semester durchgeführt, die schon einiges an Rechtskenntnissen erlangt haben. Dies allein wäre aber zu wenig. Bei jedem Beratungsgespräch ist immer ein Rechtsanwalt zugegen, der auch in das Gespräch eingreift, Fehler korrigiert und die Aussagen der Studierenden ergänzt. In sehr seltenen Fällen, auf Grund der Komplexität der Materie, führen wir nur eine allgemeine Beratung durch und verweisen die Ratsuchenden an Fachanwälte weiter.

Kann ich mich auch durch die Studierenden vertreten oder weiter betreuen lassen?

Dies ist nicht möglich. Zum einen hat dies (Prozess-)rechtliche Gründe, da die einschlägigen Verfahrensordnungen höhere Anforderungen an die Rechtsvertreter verlangen, als die Studierenden sie bereits erlangt haben. Zum anderen soll und will das Projekt keine Konkurrenz zu Rechtsanwälten darstellen. Vielmehr geht es uns um eine Erstberatung. Selbstverständlich können Sie aber mit verschieden Rechtsproblemen und mehrfach zu uns kommen.